Kurhess. Füs.-Reg. von Gersdorff Nr. 80

OpaKuckuckb

Als mein Urgroßvater starb, war ich fünf Jahre alt. Viele Erinnerungen habe ich nicht an ihn. Johannes
Menges war schon sehr alt und saß meistens in seinem Sessel und rauchte Pfeife. Über diesem Sessel
hing eine Kuckucksuhr. Ich liebte es, wenn der kleine Vogel zur vollen und halben Stunde erschien.
Wenn ich von meinen Urgroßeltern sprach, nannte ich sie Oma und Opa Kuckuck. Nur ein Dialog ist
mir mit meinem Opa im Gedächtnis geblieben. “Opa, warst du eigentlich im Krieg?”, hatte ich ihn
gefragt. Warum ich das fragte? Heute weiß ich es nicht mehr. Was einen kleinen Jungen so umtreibt.
Auch hatte ich sicher keine Ahnung, dass mein Urgroßvater schon zwei Weltkriege erlebt hatte. Ich
erinnere mich noch an die lange Pause, die entstand. “Ja”, sagte er. Ich muss nachgefragt haben, weil
er mir dann erzählte, wie er einmal auf einer Patrouille, zwischen den feindlichen Gräben, plötzlich
einen englischen Soldaten traf. Die beiden Männer beschlossen, nicht aufeinander zu schießen. Opa
sagte: “Wir wollten beide nicht sterben.” Sie rauchten gemeinsam, in einem Granattrichter sitzend,
eine Zigarette. Verständigen konnten sie sich nur schwer, da der eine nicht die Sprache des anderen
sprach. Dann ging jeder wieder zu seiner Linie. Am kommenden Tag wurde die Einheit meines
Urgroßvaters in Kampfhandlungen verwickelt. Er schoss auf englische Soldaten. Er sagte, er habe sich
das nie verziehen, es habe ihm gezeigt, wie grausam Krieg ist.
Meine Oma war fassungslos, als sie von unserem Gespräch erfuhr. Mein Urgroßvater hatte in den 56
Jahren nach Ende des Ersten Weltkriegs ihr gegenüber niemals ein Wort über seine Fronterfahrungen
verloren. Warum erzählte er nun einem Fünfjährigen davon? Wenige Wochen nach meinem Besuch
hatte Opa einen Schlaganfall. In der Nacht nach dem Sieg der Deutschen bei der Fußball-
Weltmeisterschaft 1974. Oma sagte: “Es war die Aufregung.” Er starb wenig später. Hinterlassen hat
er mir ein paar Karl-May-Bände und einen Sessel. Vor einigen Jahren gab mir mein Onkel eine kleine
Holzschachtel. “Die ist bei dir besser aufgehoben”, sagte er. In dem Kästchen waren Abzeichen,
Uniformschulterstücke, das Eiserne Kreuz meines Urgroßvaters und sein Militärpass, der über alle
seine Einsätze Auskunft gibt.“

Martin U. K. Lengemann

geboren: 11.06.1890 in Hinterkirchen

im Zivilberuf: Bahnhofsvorsteher, Londorf, Hessen

Auszeichnungen: Eisernes Kreuz 2. Klasse

EK_2_1914

Foto: Wikipedia


Kurhessen

Kurhessisches Füsilier-Regiment von Gersdorff Nr. 80

Einsätze der Gersdorffer seit 1914

Regiments- und Gefechtskalender:

1914

18.-20.08 – Vormarsch aus Luxemburg über Reckingen bis Ebly (östlich Neufchateau)
20.-23.08 – Grenzschlacht in Belgien | 20.08 – Longlier – Hamipre (bei Neufchateau)
21.08 – Sicherung bei Petitvoir (westlich Neufchateau)
22.08 – Gefecht bei Bertrix (westlich Neufchateau)
23.08 – bei Herbeumont im Semois-Tal (südwestlich Neufchateau)
24.-28.08 – Grenzschlacht in Frankreich
24.08 – Matton (östlich Sedan) | 25.08 – Sicherung bei Les Deux Villes (südöstlich Sedan)
26.08 – Vormarsch bis Euilly (südöstlich Sedan)
27.08 – Übergang über die Maas bei Mouzon (südlich Sedan)
28.08 – Gefecht bei Raucourt (südlich Sedan)
29.08.-05.09 – Vormarsch von der Maas zur Marne
29.08 – Biwak bei Villers | 30.08 – bis Sauville (südwestlich Sedan)
31.08 – Vormarsch bis Sy und Sicherung bei der Höhe 228 (nordöstlich Vouziers)
01.09 – bis Autruche (nordöstlich Vouziers)
02.09 – bis Savigny sur Aisne (südlich Vouziers)
03.09 – bis Wargemoulin in der Champagne (östlich Reims)
04.09 – bis Auve – St. Mard (südöstlich Reims)
05.09 – bis Vernancourt (nordöstlich Vitry le Francois)
06.-11.09 – Schlacht an der Marne | 06.-11.09 – bei Etrepy (östlich Vitry le Francois)
09.-10.09 – Angriff auf die Höhen von Maurupt (östlich Vitry le Francois)
11.09 – Sicherung bei Etrepy und Rückzug über den Rhein-Marnekanal bis Vernancourt
12.09 – Rückmarsch über Dommartin – Herpont – Valmy bis Hans in der Champagne
13.09 – Rückmarsch bis Massiges in der Champagene
14.09 – Abwehrkampf bei Massiges (östlich Reims) | Ablösung durch Truppen des VIII. Res.-Korps
15.-16.09 – Marsch und Bereitstellung im Wald hart östlich Bermericourt
17.09 – Angriff auf Bermeriecourt (nördlich Reims)
18.-21.09 – Kampf am Aisnekanal bei Bermeriecourt (nördlich Reims)
III. Btl.
20.09 – Einnahme von Loivre (nördlich Reims)
21.09 – Marsch bis Proviseux et Plesnoy | Ortsunterkunft (ohne I. Btl.)
22.09 – Bildung des Det. von Spessart und Unterstellung der Div. von Gersdorff
23.-24.09 – Bereitstellung bei Ployart (südlich Laon)
25.-26.09 – Kämpfe bei Courtecon am Chemin des Dames
26.09 – Ablösung durch Truppen der 13. Res.-Div.
27.09 – Transport bis Ham | Marsch in die Stellung beim Bois de Champien
I. Btl.
21.-28.09 – Ablösung durch das FR 73 und Märsche bis in die Gegend von Roye
28.09.-07.10 – Angriffskämpfe bei Roye
Ognolles (östlich Roye) – St. Mard (bei Roye) – Margny aux Cerises (südöstlich Roye)
06.-07.10 – Angriff auf Andechy – Dreieckswäldchen (westlich Roye)
08.10.-31.12 – Stellungskrieg bei Roye | bei Andechy (westlich Roye)
04.11 – Abwehr eines französischen Angriffs bei Andechy

1915

01.01.-26.02 – Stellungskrieg bei Roye | bei Andechy (westlich Roye)
26.02 – Ablösung durch das IR 87
27.02.-07.03 – Ruhe in Rouy – Mesnil le Petit (bei Nesle)
07.03 – Ablösung des IR 87
08.03.-18.10.1915 – Stellungskämpfe bei Roye | bei Andechy (westlich Roye)
18.10 – Ablösung durch das IR 176
19.10.-08.11 – Ruhezeit bei St. Quentin | Bellicourt – Nauroy – Riqueval
09.11 – Transport von Roisel nach Peronne
10.-16.11 – Stellungsbau nördlich und südlich der Somme | bei Peronne
17.11 – Transport nach Roisel
18.11.-30.12 – Ruhezeit bei St. Quentin | Bellicourt – Nauroy – Riqueval
30.12 – Transport von Roisel nach Peronne
31.12 – Stellungsbau bei Peronne

1916

01.-07.01 – Stellungsbau bei Peronne
08.01 – der 11. Infanterie-Division unterstellt
09.-27.01 – Kämpfe im Sommegebiet | Frise – Dompierre (westlich Peronne)
28.-29.01 – Gasangriff bei Frise (westlich Peronne)
30.01 – Kampf im Sommegebiet
31.01.-01.02 – Ablösung durch Teile des GR 11 und FR 38
01.-02.02 – Ruhe in Belliecourt | 03.-04.02 – Transport bis Carignan (südöstlich Sedan)
05.-20.02 – Aufmarsch und Aufstellung nördlich Verdun
21.02.-25.04 – Schlacht bei Verdun
21.-22.02 – Korpsreserve bei Dombras
23.02 – Aufstellung im Caures-Wald
24.02 – Angriff auf die Höhe 344 nördlich Mormont Ferme
25.-28.02 – Kämpfe um den Pfefferrücken
29.02 – Ablösung durch das RIR 53
01.03 – Biwak im Fay-Wäldchen
02.-11.03 – Angriffskämpfe im Chauffour- und Ablain-Wald
11.03 – Ablösung durch das IR 116
12.-16.03 – Quartier in Chaumont und Ville
17.-19.03 – Quartier in Villers le Mangiennes, Sorbey und Pillon
17.03 – Unterstellung des MG-Ergänzung-Zuges 588
20.03.-05.04 – Quartier und Ruhe in Charency, Epiez und Velosnes
06.04 – Bereitstellung im Cailette-Wald
07.-10.04 – in der Brule-Schlucht
11.-25.04 – Angriffskämpfe im Chaillette-Wald
26.04 – Biwak im Jäger-Lager bei Villy
27.-28.04 – Marsch und Transport bis in die Gegen von Laon
29.04.-12.05 – Quartier in Notre Dame de Lisse, Chivres und Goudelancourt
13.05 – Ablösung des IR 74 südlich Ailles
14.05.-10.09 – Stellungskämpfe am Chemin des Dames | bei Ailles (südlich Laon)
09.-10.09 – Ablösung durch das bay. RIR 12
11.09 – Ruhe in St. Erme, Ramecourt, Aubigny und Mauregny (südwestlich Sissonne)
12.-13.09 – Transport in die Gegend von Peronne
14.09 – Vormarsch bis Nurlu und Korpsreserve
15.09 – Ablösung Teile der Regimenter 81 und 116
15.09.-01.10 – Schlacht an der Somme | bei Moislains – Bouchavesnes (nördlich Peronne)
30.09.-01.10 – Ablösung durch das FR 36
02.-03.10 – Ruhe und Quartier bei le Cateau
04.-05.10 – Transport und Marsch bis zum Lager Neu Württemberg 2 km südöstlich Savonnieres
06.10 – Ablösung des bay. 15. IR
06.10.-09.11 – Stellungskämpfe im Wald von Apremont (südöstlich St. Mihiel)
09.11 – Ablösung durch das bay. 24. IR
10.11 – Marsch und Transport bis le Cateau | 11.-20.11 – Ruhe
21.11 – Transport und Marsch bis Bethencourt
22.11 – Ablösung der 206. Infanterie-Division südwestlich Peronne
22.-26.11 – Schlacht an der Somme (bei Ablaincourt-Pressoir)
27.11.-31.12 – Stellungskämpfe an der Somme (bei Ablaincourt-Pressoir)

1917

01.01.-10.02 – Stellungskämpfe an der Somme (bei Ablaincourt-Pressoir)
10.-11.02 – Ablösung durch das GR 10
12.02 – Marsch in die Quartiere
19.-20.02 – Arbeiten an der Siegfriestellung bei Itancourt – Brissy (südlich St. Quentin)
21.02 – Transport | 22.-25.02 – Quartier nördlich Reims
26.02 – Ablösung des IR 391
26.02.-05.04 – Stellungskämpfe an der Aisne | bei Loivre (nördlich Reims)
06.-20.04 – Doppelschlacht Aisne – Champagne | bei Loivre (nördlich Reims)
20.04 – Ablösung durch das 6. Garde-Regiment
21.-25.04 – Divisionsreserve hinter der Front
26.04 – Transport in die Champagne
27.04 – Bereitstellung hinter der Front
28.04 – Ablösung des RIR 238
28.04.-08.05 – Stellungskämpfe in der Champagne | südlich Ripont (östlich Reims)
08.05 – Ablösung durch das IR 113
09.-14.05 – Transport an die Ostfront
15.05.-14.06 – Ruhe- und Ausbildungszeit in Wilna
15.06 – Ablösung des IR 472
15.06.-15.10 – Stellungskämpfe bei Moscheiki – Drobischi-Daschki | westlich Postawy
15.10 – Ablösung durch das Res.-Grenadier-Reg. 100
16.-22.10 – Transport an die Westfront
23.10 – Quartier nordöstlich Reims
24.10 – Ablösung des IR 155
24.10.-31.12 – Stellungskämpfe bei Reims | bei Fresnes (nördlich Reims)

1918

01.-12.01 – Stellungskämpfe bei Reims
12.01 – Ablösung durch das IR 127
13.01.-04.02 – Ausbildungszeit bei Villers devant le Thours (westlich Rethel)
04.-05.02 – Transport bis Wameriville
06.02 – Marsch an die Front | Ablösung des IR 168
06.02.-23.04 – Stellungskämpfe bei Reims | bei Fort de la Pompelle
01.03 – Sturm auf Fort de la Pompelle (bei Reims)
24.04 – Ablösung durch das IR 463
24.04 – Quartier in Roizy
25.04 – Transport bis St. Quentin
26.04 – Marsch an die Front | Quartier in Douchy
27.04 – Marsch bis Villers St. Christophe – Douilly (nördlich Ham)
28.04 – Marsch und Biwak bei Chaulnes
29.04 – Bereitstellung in Rosieres (westlich Amiens)
30.04 – Ablösung des bay. 12. IR | bei Castel (südwestlich Amiens)
30.04.-24.07 – Kämpfe an der Avre | 30.04.-12.07 – bei Moreuil (südwestlich Amiens)
13.-24.07 – bei Castel (südwestlich Amiens)
24.07 – Ablösung durch das bay. 25. IR und bay. 8. IR
25.07.-02.08 – Eingreifreserve hinter der Front | bei Rainecourt (südöstlich Peronne)
02.-08.08 – Transport und Ruhe in Quievy (nördlich Caudry)
08.-09.08 – Transport und Bereitstellung bei Herbecourt – Becquincourt (westlich Peronne)
09.-20.08 – Abwehrschlacht zwischen Somme und Oise
09.-13.08 – bei Fay – Soyecourt an der Römerstraße (südwestlich Peronne)
14.08 – Umgruppierung | Neue Stellung bei Fontaine les Cappy (südwestlich Peronne)
15.-20.08 – Kämpfe bei Fontaine les Cappy (südwestlich Peronne)
21.08.-02.09 – Abwehrschlacht zwischen Somme und Scarpe
21.-22.08 – bei Fontaine les Cappy | 23.-26.08 – bei Froissy – Chuignes (südwestlich Peronne)
26.-27.08 – im Flintwald – Straße Herbecourt – Cappy an der Somme (westlich Peronne)
28.08 – am Wald von Mereaucourt – Herbecourt (westlich Peronne)
29.08 – Rückzug über die Somme | Stellung östlich Clery sur Somme
29.-30.08 – Abwehrkämpfe bei Clery sur Somme (nordwestlich Peronne)
30.08 – Ablösung durch Truppen der 2. Garde-Division
31.08.01.09 – Ruhe und Quartier bei Bernes – Flechin (nordwestlich St. Quentin)
02.09 – Breitstellung und Sicherung bei Cartigny – Courcelles (südöstlich Peronne)
03.-09.09 – Kämpfe an der Siegfriedfront
03.09 – Rückverlegung des Regiments
04.09 – Eingreifreserve bei Hargicourt (nordwestlich St. Quentin)
05.-09.09 – Kämpfe in der Epehy-Stellung | Hargicourt – le Verguier (nordwestlich St. Quentin)
10.09.-08.10 – Schlacht zwischen Cambrai und St. Quentin
10.09 – bei Jeancourt | 11.09 – Jeancourt – Prielwald (nordwestlich St. Quentin)
12.09 – im Jakobswald | 13.09 – Ablösung durch das RIR 3
14.-15.09 – Zwischenquartier in Bohain | 16.-18.09 – Ruhe in St. Benin
17.09 – Aufnahme des I. Btl. vom aufgelösten RIR 116
18.09 – Bereitstellung bei Nauroy (nördlich St. Quentin)
19.-28.09 – Abwehrkampf bei Nauroy – Estrees (nördlich St. Quentin)
29.-30.09 – Abwehrkämpfe bei Etrees – Joncourt (nördlich St. Quentin)
01.-03.10 – Abwehrkämpfe bei Ponchaux – Wiancourt (nördlich St. Quentin)
04.-06.10 – Abwehrkämpfe bei Ponchaux – Montbrehain (nördlich St. Quentin)
07.10 – Ablösung durch Truppen der 20. Inf.-Div. und Reserve
08.10 – Abwehrkampf bei Vaux le Pretre – Premont (südlich Caudry)
09.10 – Quartier in St. Remy Chaussee
10.-12.10 – Marsch bis Bettignies (nördlich Maubeuge) und Ruhe
13.-16.10 – Transport bis Abscon (westlich Valenciennes) und Ruhe
16.10 – Marsch bis Marly und Quartier
17.10 – Marsch bis Pommeroeul in Belgien
18.-19.10 – Transport und Marsch bis nördlich Gent
19.-24.10 – Bereitschaft und Ruhe in Slootendrisch und Vogelzang
25.-26.10 – Marsch und Transport bis Baelegem | Quartier
27.10.-01.11 – Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys
27.-30.10 – Sicherung am westlichen Scheldeufer bei Eeke
31.10 – Abwehrkampf bei der Augustynegoed Ferme (südöstlich Deinze)
01.11 – Abwehrkampf im Eeke-Riegel (südöstlich Deinze)
02.11 – Rückzug über die Schelde
02.-11.11 – Nachhut- und Rückzugskämpfe vor der Antwerpen – Maasstellung
03.11 – Transport bis Moldergem und Ablösung des RIR 213 in der Gentstellung östlich Welden
04.-08.11 – Rückzugskämpfe an der Schelde | bei Welden – Nederzwalm (südlich Gent)
08.11 – Abends Rückzug in die Antwerpen – Maasstellung
09.-10.11 – Abwehrkämpfe an der Zwalm bei Laethem St. Marie (südlich Gent)
11.11 – in der Nachhutstellung Linden – Knutseghem und Waffenstillstand

Der Rückmarsch in die Heimat führte das Regiment nördlich Brussel über Tongern zur deutschen Grenze. Bei Aachen wurde heimatlicher Boden betreten und am 26. November wurde in Haaren Quartier bezogen. Von dort aus wurde in Märschen der Rhein überschritten bis am 08. Dezember die Gegend vom Münster in Westfalen erreicht wurde. Nach zwei Wochen begann von dort der Transport mit der Eisenbahn. Da Wiesbaden in der besetzten Zone und Homburg in der neutralen Zone lagen, wurde der Demobilmachungsort für das Regiment nach Braunfels an der Lahn verlegt. Zwischen dem 21. und 26. Dezember trafen dort die Mannschaften ein.

 

Quelle: http://www.weltkriegsopfer.de

Schreibe einen Kommentar