13th Btl. Durham Light Infantry

George Butterworth begann früh zu komponieren, sein Vater Alexander Butterworth hatte aber eine Ausbildung zum Rechtsanwalt für ihn vorgesehen. Im Trinity College konzentrierte er sich zunehmend auf Musik; dort traf er auf den Volksliedsammler Cecil Sharp und den Komponisten und Volkslied-Enthusiasten Ralph Vaughan Williams. Mit Vaughan Williams unternahm Butterworth mehrere Reisen in das ländliche England, um dort Volkslieder zu sammeln. Nach dem Abschluss in Oxford begann er eine Laufbahn als Musiker, schrieb Kritiken für The Times, komponierte und lehrte am Radley College in Oxfordshire. Er studierte auch kurz am Royal College of Music in London, wo er unter anderem von Hubert Parry unterrichtet wurde. Von ihm ist nur wenig Musik erhalten, denn er verbrannte am Abend bevor er eingezogen wurde, selbstkritisch viele seiner Werke im Kamin. Unter dem, was blieb, sind seine Kompositionen über A. E. Housmans Gedichtsammlung “A Shropshire Lad”,“Two English Idylls” und sein letztes, bekanntestes Werk “The Banks of Green Willow”, welches für unsere CD-Aufnahme von Felix Korinth für das Horenstein Ensemble arrangiert wurde. Butterworth‘ Kammermusik ist quasi vollkommen unbekannt und die „Suite für Streichquartett“ wurde noch niemals offiziell auf Tonträger aufgezeichnet. Eine deutsche Erstaufführung ist bisher nicht bekannt.

Martin U. K. Lengemann
George Butterworth fiel am 5. August 1916 bei Pozières, Sommes, in Frankreich. Wie er starb, beschreibt Martin Lengemann in seinem Text „Die Narbe“.

„In Pozières an der Somme wogte die Front über Wochen hin und her. Mal gewann die eine Seite ein paar Gräben, mal die andere. Die
Verluste waren außergewöhnlich. Am 16. und 17. Juli 1916 nahmen Leutnant Butterworth und seine
Männer eine Reihe von Schützengräben ein. George Butterworth wurde bei dieser Aktion leicht
verletzt. Wegen besonderer Tapferkeit wurde ihm das Military Cross zugesprochen. Am 4. August
bekam seine Einheit den Auftrag, den wichtigen Verbindungsgraben Munster Alley zurückzuerobern,
den die Deutschen seit ein paar Tagen besetzt hielten. Seine Soldaten gruben einen
Annäherungsgraben Richtung Munster Alley und nannten diesen Butterworth Trench, um ihren
Anführer zu ehren. Die Schlacht an der Somme erreichte an diesem Tag ihren absoluten Höhepunkt.
Obwohl unter Beschuss der eigenen Artillerie liegend und unter schweren Verlusten, gelang die
Rückeroberung. Um 4.45 Uhr am Morgen des 5. August schlugen die Deutschen zurück. George
Butterworth wurde von einem deutschen Scharfschützen tödlich im Kopf getroffen. Hastig begruben
ihn seine Männer noch im Graben. In den heftigen Bombardements der folgenden zwei Jahre wurde
das Grabensystem bei Pozières vollkommen zerstört. Butterworths Leiche wurde niemals gefunden.
Der Bürgermeister von Pozières hat vor ein paar Jahren veranlasst, dass ein Straßenstummel hinter
seinem Haus in Butterworth Road benannt wird. Dieser mündet in einen Feldweg, dieser in eine Piste
und diese in einen Hohlweg, der der östliche Zugang zum Grabensystem war, zu dem auch Munster
Alley gehörte.

Grabenkarte

Foto: So Fine a Soldier

Der Weg vom Haus des Bürgermeisters zu diesem Hohlweg ist nur mit einem
Geländewagen oder einem Traktor zu befahren. Kurz bevor ich den Hohlweg erreiche, halte ich den
Wagen an, um ein Foto zu machen und zu überprüfen, ob der Weg noch breit genug ist, um ihn mit
dem Land Rover zu passieren. Da wäre es beinahe geschehen. Vor mir aus dem Weg ragt der Zünder
einer scharfen Schrapnellgranate. Beim Umpflügen des benachbarten Felds muss der Pflug die
deutsche Artilleriegranate aus dem Erdreich befördert haben. Wäre ich 15 Meter weitergefahren,
würde ich wahrscheinlich nicht mehr diese Zeilen schreiben. Ironie des Schicksals: Ich, der englische
Musik so sehr liebt, steuere einen Handgranatenwurf entfernt von der Stelle, an der George
Butterworth starb, auf eine deutsche Granate zu. Ich fahre zurück zum Haus des Bürgermeisters und
melde ihm den Vorfall. Den Rest erledigt der Kampfmittelräumdienst. Die kommen hier eh alle zwei
Tage vorbei und sammeln ein, was so gefunden wurde.“

Military_Cross

Foto: Wikipedia


The Durham Light Infantry

Battalions of the Regular Army

Offiziere

Foto: So Fine a Soldier

13. (Service ) Battalion
Bei Newcastle im September 1914 als Teil des K3 gebildet und kam unter den Befehl der 68. Brigade in der 23. Division . Nehmen Sie dieselben wie 12. Bn .
14. September 1918 : verließ die 23. Division  und kehrte nach Frankreich zurück , kam am 19. September 1918 zur 74. Brigade in der 25. Division in St Riquier  .

 

Schreibe einen Kommentar